#UXBN14@netTraders

Wir haben Bonner Kennzeichen

UXBN@netTraders

Prägende Erlebnisse im hoffentlich nicht so verregneten August: Während im ersten Stock Digitales konzipiert wird, geht es im Keller noch ganz handwerklich zur Sache.

Am 17.08.2017 trafen wir uns um 19:00 Uhr bei der netTraders GmbH in der Baumschulallee 31 (unweit vom Bahnhof und der Poppelsdorfer Alee).

Bilder vom Meetup gibt es wie immer bei Facebook.

 

Jan Lühr

Jan Lühr, anderScore GmbH

Usable Privacy and Security
Wie bauen wir gebrauchstaugliche sichere Software?

 

Im September 2016 erreicht das Mirai-Botnet eine Kapazität von 1,1 TBit/s und wurde zu einer Bedrohung für das weltweite Internet. Betroffene Systeme „unterstützten“ Benutzer aktiv dabei, unsichere Einstellungen zu verwenden und wurden so kompromittiert.

Auch die Geschichte von PGP (Pretty-Good-Privacy) ist voll von Fehlern und Fehlannahmen bezüglich Usability. Bereits 1999 in der Forschung erkannt, liefert das USENIX Symposium On Usable Privacy and Security (SOUPS) jährlich einen tiefen Einblick in das Design sicherer und datenschutzfreundlicher Systeme. Dazu gehören die Relevanz von TLS-Fehlermeldungen oder die Eignung von Kennwortrichtlinien.

Dieser Vortrag gibt eine Einführung in Usable Privacy & Security: Mit Fallbeispielen und Forschungsergebnissen werden wir uns dem Thema annähern.

Wie können wir als UX-Community die Analyse-Ergebnisse konstruktiv nutzen – welches Projektvorgehen schlagen wir vor?

Jan ist Senior Software-Entwickler und Architekt. Fokus: Security. Seit mehr als 10 Jahren arbeitet er für die Kölner anderScore GmbH in verschiedenen Projekten – unter anderem im Bank-, Versicherungs- und Gesundheitswesen sowie in der Telekommunikationsindustrie. Dies beinhaltet Code- & Infrastruktur-Reviews und Penetration Testing. Zusätzlich trägt er als Technical Lead, pragmatischer Architekt und Software Engineer zu Projekten mit Schwerpunkt kundenspezifischer Entwicklung oder Enterprise Integration bei.

Martin Beschnitt

Martin Beschnitt, eresult GmbH

What’s Different About User Experience Design for the Internet of Things?
Leidensgeschichten aus dem Smart Home

 

Der Vortrag basiert auf dem Buch von Rowland et al „Designing Connected Products“ (2015, O’Reilly), Erfahrungen aus Kundenprojekten (sofern es NDAs zulassen) sowie den eigenen Erfahrungen von Herrn Beschnitt als Besitzer eines Reihenmittelhauses, einem Innogy Smarthome-System inkl. Phillips Hue und Amazon Echo. Letztgenanntes dient als roter Faden („Leidensgeschichte“) um die Themen greifbarer als auch ansprechender zu gestalten.

Martin Beschnitt beantwortet in seinem Vortrag u.a. folgende Fragen:

  • Warum und inwiefern unterscheidet sich die UX für konventionelle Software von UX für das Internet der Dinge?
  • Welche User Research-Methoden gibt es, um erfolgreiche connected products inkl. den dahinterstehenden business models zu entwickeln?
  • Was hat es mit den Begriffen Cross-Device Interaction & Interusability auf sich?
  • Wie betreibe ich erfolgreiches und frühzeitiges Prototyping in einem höchst technologischen Umfeld? Z.B. bei digitalen Assistenten / Sprachassistenten /chatbots …
  • Was sind (immer noch) die Treiber & Barrieren für den Massenmarkt / Durchbruch von Smarthome?

Martin Beschnitt leitet als geschäftsführender Gesellschafter die Geschicke der Full-Service UX-Agentur eresult GmbH. Der Dipl.-Ing. der Medientechnologie bringt mehr als 10 Jahre Praxiserfahrung in den Bereichen Usability, User Experience und Online-Marktforschung mit. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit bei eresult ist er Gastdozent an diversen Hochschulen und sitzt im Vorstand des Arbeitskreises Usability & User Experience (UUX) beim Digitalverband BITKOM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.